Hier geht es zur Startseite!












Hier geht es zur Startseite!


Informationen zur Forst- und Waldwirtschaft!



Unterscheidung der Baumarten | Fichte | Tanne | Douglasie | - Erkennungsmerkmale der wichtigsten Orchideen!


Dieser Artikel ist auch auf YouTube veröffentlicht - Green Flexible on YouTube


Unterscheidung der Baumarten | Fichte | Tanne | Douglasie | - Erkennungsmerkmale der wichtigsten Orchideen!

Bei diesen Forst- und Waldbäumen handelt es sich um sog. Koniferen, also Nadelbäume.

Die Unterscheidungsmerkmale sind also in erster Linie an der Art der Nadeln festgelegt.
Während sich die Nadeln der Fichte hart anfühlen und extrem spitz zulaufen, sind diese sowohl bei der Tanne als auch bei der Douglasie weicher und breiter.
Bei beiden Baumarten, also der Tanne und der Douglasie, befinden sich auf der Unterseite der Nadeln zwei weiße Wachsstreifen.
Die Spitzen der Weißtannennadeln haben eine kleine Einkerbung!
Zerreibt man die Nadeln der drei Bäume zwischen den Fingern, fällt auf, dass der Geruch der Fichtennadeln eher neutral [eben nach Fichte], die der Tannen dagegen sehr streng harzig und die Nadeln der Douglasie aromatisch angenehm riechen.

Ein weiterer, gravierender Unterschied der Baumarten Fichte und Tanne liegt in den Samenanlagen, also den Zapfen der Bäume.
Während die Baumzapfen der Fichte an den Zweigen nach unten hängen und auch als ganze Zapfen [incl. der Samen] nach entsprechender Reife vom Baum fallen, ist dies bei der Tanne anders.
Die Tannenzapfen und die darin enthaltenen Baumsamen, stehen aufrecht auf den Zweigen des Baumes und die Samen lösen sich nach entspr. Reife einzeln aus den Zapfen und gehen zu Boden.

Ein weiteres Unterscheidungskriterium zwischen Fichtenbäumen und Tannenbäumen ist die optische Gesamterscheinung, welche man bereits aus der Ferne erkennen kann.
Während ein Fichtenbaum konisch nach oben sehr spitz zuwächst, ist die "Spitze" des Tannenbaumes etwas flacher ausgeprägt.

Burkhard Stahl

Erkennungsmerkmale der wichtigsten Orchideen:

Anhand der Blüte erkennt man ganz einfach den Unterschied zum Beispiel zwischen Phalaenopsis [Schmetterlingsorchiddee] und Paphiopedilium [Frauenschuh-Orchidee] bei der Frauenschuh-Orchidee ist die sogenannte Lippe der Blüte wie ein Schuh geformt, woher sie auch Ihren Namen hat. Eine weitere dem Paphiopedilium von der Blüte her ähnliche, leicht zu kultivierende Orchidee ist das Phragmipedium, diese findet man überwiegend in gut sortierten Fachgeschäften.
Die Phalaenopsis gehört zu den am meisten als Zimmerpflanze kultivierte Art. Sie ist mit ca. 60 Arten in der Natur vertreten und mittlerweile mit unzählbaren gezüchteten Hybriden überall vertreten und im Handel erhältlich.
Die Frauenschuh-Orchideen sind mit ca. 80 Arten in der Natur vertreten, sie werden jedoch weltweit kultiviert und aus den natürlichen Arten sind mittlerweile Abertausende Hybriden gezüchtet worden.
Das Phragmipedium ist so quasi der Mittel- und Südamerikanische Frauenschuh. Sie ist mit ca. 20 Arten vertreten und auch hier gibt es mittlerweile viele wunderschöne Hybriden.
Wie bereits im Video erwähnt, kann man in den Geschäften auch schöne, blaue Schmetterlingsorchideen finden. Diese sind vom Menschen gemacht, es wird hierfür blaue Farbe in die Rispe gespritzt. Ist sie verblüht und kommt erneut zum Blühen, wird sie wieder weiß blühen. Es gibt in der Natur von Phalaenopsis keine, natürlich blaugefärbte Arten.

Gastbeitrag von Fabienne



Dieser Artikel ist auch auf YouTube veröffentlicht - Green Flexible on YouTube

Sitemap